Nach 1:3: DSK feiert irren Punktgewinn

DSK Köln : SV Weiden 3:3 (1:1)

Nach einem kuriosen Spielverlauf durfte sich das VIELFALTTEAM gegen SV Weiden über einen gewonnenen Punkt freuen. Mit 1:3 hatte der Sportklub bis zur 84. Minute bereits in Rückstand gelegen, dazu noch ein verschossener Strafstoß, ehe eine furiose Aufholjagd noch zum 3:3 führte. «Es gibt wenig, was ich als Trainer noch nicht mitgemacht habe», konnte sich Luciano Giordani nach dem Schlusspfiff ein Grinsen nicht verkneifen. «Für uns ist das ein gefühlter Sieg». Der Cheftrainer bescheinigte seinem Team zwar keine gute Tagesform, aber in der Anfangsphase musste der DSK viel Energie investieren, um den individuell gut besetzten Gegner erfolgreich aus der Gefahrenzone zu halten. Weiden griff sehr früh den ballführenden DSK-Spieler an, schaltete nach Ballgewinnen sofort blitzschnell auf Angriff um. Das VIELFALTTEAM war gezwungen, auf engstem Raum nach vorn zu kombinieren. Das gelang zunehmend besser.

Anders als in der Vorwoche, stand die Defensive beim DSK wieder weitaus besser. «Da war die Rückkehr von Fabrice Neumann schon sehr wichtig, der mit seiner Ruhe der Abwehr einfach mehr Sicherheit gab», freute sich Giordani.

Folglich gab es auch einige Torchancen. Die erste in der zehnten Minute. Da zog Rechtsverteidiger Fisher Boateng auf der Außenbahn zu einem Sprint an und legte den Ball für Emre Hendem in die Mitte. Doch der Stürmer konnte, weil bedrängt, das Leder nicht kontrollieren und somit auch nicht abschließen. Wenig später musste Keeper Reichl im Sprint aus seinem Gehäuse und klären, weil Weidens Zarins und Boedts mit Doppelpass die Abwehr ausgespielt hatten. Zum Glück für den DSK war Weiden im Torabschluss zu unpräzise.

Auf der anderen Seite prüfte Aboagye erstmals in der 11. Minute ernsthaft den Weidener Keeper. Nach einer zunächst abgewehrten Ecke hatte Takahiro Ando seinem Mitspieler Steve Ememekwe das Leder maßgenau in den Lauf serviert. Nach seinem Sololauf umkurvte der Stürmer auch den Torhüter und schob zur 1:0 Führung ein (18.). Nach dem Führungstreffer hätte der DSK fast noch das 2:0 nachgelegt, aber Weidens Vikor Hubmann spitzelte dem einschussbereiten Takahiro Ando in letzter Sekunde den Ball vom Fuß (24.). Aber das war auch die letzte nennenswerte Aktion seitens des Sportklubs.

Mit zunehmender Spieldauer gab das VIELFALTTEAM das Spiel aus der Hand. Viele Abspielfehler führten zu Konterchancen für Weiden. Noch vor dem Kabinengang erzielten die Gäste den Ausgleichstreffer, als Niklas Zarins frei vor dem DSK- auftauchte und eine flache Hereingabe in den 5-Meter-Raum platziert abschloss (37.). Torwart Marcel Reichl zog sich beim Rettungsversuch eine Blessur an der Schulter zu wirkte aber bis zur 67. Minute doch mit.

Direkt nach Wiederanpfiff war zu spüren, dass sich der Sportklub den knapp 60 Zuschauern am DITIB-Center anders präsentieren wollte. Die Hausherren zeigten nun mehr Laufbereitschaft, Kampfeswillen und ihre spielerischen Möglichkeiten. «Die Mannschaft hat untereinander erkannt, dass sie mehr investieren muss», so Co-Trainer Steffen Michels.

Inmitten dieser Drangphase viel der Weidener Führungstreffer: Bei einem ungefährlichen Freistoß aus ca. 30 Metern von Niklas Boedts schaffte es DSK-Torhüter Marcel Reichl aufgrund der Schulterverletzung aus der 37. Minute nicht, den Arm hochzunehmen und so schlug der Ball über ihn im Netz ein.

Der Sportklub zeigte sich vom Gegentreffer jedoch wenig geschockt und drängte sofort auf den Ausgleich. Als Fisher Boateng in der 59. Minute einen Strafstoß gegen Alexander Jureschko herausholte sollte die Aufholjagd beginnen. Doch Emre Hendem vergab die Riesenchance. Umso bitterer, dass nach einem weiteren Weidener Konter Fabio Schortmann sein Team 3:1 in Führung brachte.

-Das VIELFALTTEAM gibt in der Schlussphase alles-

Aber das VIELFALTTEAM gab sich nicht auf und stemmte sich mit aller Macht gegen die drohende Niederlage. Ungeachtet der verletzungsbedingten Auswechselungen der Offensivspieler Hendem und Kücük gegen die Verteidiger Kolawole und Akpinar und auf der TW-Position Reichl gegen Göregen.

Ali Elyaqine war es dann, der mit einem direkt verwandelten Eckball den Anschlusstreffer einleitete und den nächste Eckball für Nana Aboagye auflegte, der das Leder zum 3:3 in die Maschen köpfte (86.).

«Unsere Mannschaft hat in der Schlussphase alles dagegengestemmt, unser Torhüter noch einmal ein paar brenzlige Situationen bereinigt und so haben wir uns den Punkt redlich verdient. Wichtig war die Moral der Mannschaft und dass wir die Partie nicht noch verloren haben», so Teammanager Peter Schiffer.

Zum Schluss war es nur noch eine kleine Sensation: Bis zur 86. Minute führte der SV Weiden mit 3:1 gegen den abstiegsbedrohten Sportklub. Gerechnet hatten wohl nur die allergrößten Optimisten mit einem Punktgewinn für den DSK.


Spielstatistik

Am kommenden Sonntag (30.04.2017) gastiert der Sportklub beim Aufsteiger SSV Berzdorf. Zwar wird der gesperrte Hamza Dian fehlen, dafür kehrt Innenverteidiger Ibrahim Sen zurück. Anstoß der Begegnung an der Emsstr. in 50389 Wesseling ist um 15:15 Uhr.

Posted in Neuigkeiten.